Akupunktur und Moxibustion

Akupunktur

Die chinesische Medizin ist die wohl älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Das bekannteste Therapieverfahren bei uns im Westen ist die Akupunktur. Seit über 2000 Jahren wird sie mit Erfolg angewendet.
Es werden an genau definierten Stellen des Körpers sehr feine, sterile Einmalnadeln eingestochen. Dadurch wird der Energiefluß (chinesisch: Qi) reguliert.
Nach Vorstellung der chinesischen Medizin ist der Mensch so lange gesund, so lange  die Energie gleichmäßig in den Leitbahnen (Meridianen) fließt.
Der geschulte Akupunkteur erkennt durch Befragung, Zungen-, und Pulsdiagnose wo das Ungleichgewicht besteht.

Moxibustion

>>"Wenn die Krankheit nicht durch  Kräuter zu erreichen ist und die Akupunktur auch nicht hilft, der moxe!" <<
(alte chinesische Weisheit)

Bei der Moxibustion werden getrocknete Beifußblätter auf oder über den Akupunkturpunkten abgebrannt.

Wirkung

  • es regt den Energiefluß an
  • wärmt und tonisiert  (stärkt) bei Mangelzuständen



Diese Webseite nutzt ein einziges Cookie, welches erst gesetzt wird, wenn Sie diesen Hinweis gelesen und dies per nachstehendem Button akzeptieren. Erst dann wird für die Dauer eines Tages ein Cookie gesetzt, um sich Ihre Antwort zu merken. Weitere Infos finden Sie in unserer DatenschutzerklärungIch akzeptiere