Ernährung und Diätetik

Die TCM misst der Ernährung sehr viel Wert bei. Durch die Ernährung wird unser Qi - unsere Energie- wieder aufgefüllt. Durch gesundes, regelmäßiges Essen, das ohne Hast aufgenommen wird, leisten wir einen wichtigen Beitrag für unsere Gesundheit.

Mit dem Auto fahren wir selbstverständlich rechtzeitig an die Tankstelle. Aber, von unserem Körper verlangen wir häufig noch Höchstleistung, obwohl der Tank schon leer ist!

Die chinesische Ernährungslehre ist deshalb so besonders, weil sie immer den einzelnen Menschen sieht. Je nach Konstitution und momentaner, individueller Störung wird eine Empfehlung ausgesprochen.

Es gibt keine Diät, die für alle passt!

Ähnlich, wie bei den Kräutern, werden die Nahrungsmittel klassifiziert:

  • wärmende, kühlende und neutrale Nahrungsmittel

 

Beispiel

Neigt der Patient ständig zum Frieren, sind kalte Nahrungsmittel oder Getränke nicht angebracht
(z.B. Gurken, Melonen, Yoghurt, kaltes Wasser).

5 Geschmacksrichtungen

Jedem Funktionskreis ist eine Geschmacksrichtung zugeordnet

das Saure  der Leber
das Bittere  dem Herzen
das Süße oder Neutrale der Milz
das Scharfe der Lunge
das Salzige  der Niere

Beispiel

Wird eine Schwäche im Funktionskreis Milz diagnostiziert, wirken süße Nahrungsmittel, wie Kartoffel, Reis, Karotte stärkend. Hier sind allerdings keine Süßigkeiten gemeint!

Diese Webseite nutzt ein einziges Cookie, welches erst gesetzt wird, wenn Sie diesen Hinweis gelesen und dies per nachstehendem Button akzeptieren. Erst dann wird für die Dauer eines Tages ein Cookie gesetzt, um sich Ihre Antwort zu merken. Weitere Infos finden Sie in unserer DatenschutzerklärungIch akzeptiere